Mach es einfach ängstlich

In den letzten Monaten hatte ich viel zu oft Angst, etwas falsch zu machen.
Also mache ich manches jetzt einfach ängstlich.

letzte Änderung im Nov 2022 | Lesezeit: 1 Minute

Vielleicht kennst du das auch:

💡 Du hast eine Idee, die nach Umsetzung schreit.
✍️ Eine Nachricht, die unbedingt raus in die Welt muss.
🦶 Noch ein Schritt, um etwas zu veröffentlichen.

Und doch gehst du den diesen Schritt zur Umsetzung oder zur Fertigstellung nicht.

😱 Du hast Angst.

Angst davor, etwas falsch zu machen.
Angst davor, was passieren könnte.
Angst davor, was »die Anderen« sagen.

Ich habe mich in den letzten Monaten immer mal wieder an ähnlichen Punkten wiedergefunden.

Sei es im beruflichen oder auch im privaten Umfeld. Und im Nachhinein betrachtet ärgere ich mich über die Situation und über mich. Ich merke, dass die Probleme im Kopf oft größer als in der Realität waren. Dass die Male, wenn ich mich traue den entscheidenden Schritt zu gehen, nicht das passiert, was ich mir ausgemalt habe.

Manchmal passiert auch einfach nichts.
Und das ist auch gut so.

Was ich damit sagen will: Angst gehört dazu.

Angst bedeutet nicht lebensbedrohlich.
Angst entsteht durch Unsicherheit.
Unsicherheit kommt von Unwissen.
Unwissen lässt sich nur durch Ausprobieren besiegen.

Wenn du also das nächste Mal etwas machen willst und Angst hast:

Ich möchte das machen. Aber ich habe Angst. Mach es ängstlich.
Robert Janus Profilfoto

Hallo, ich bin Robert ✌🏼

Ich möchte zu agilem, digitalen Denken inspirieren und erstelle dafür Artikel wie diesen. Hier erfährst du noch mehr über mich.
Folge mir auch gerne auf LinkedIn.