Wann ist es Zeit zur Neugestaltung der Unternehmenswebsite?

Eine Webseite hat heute fast jedes Unternehmen. Doch nicht immer funktioniert diese so, wie erhofft.
Ich zeige dir, wann eine Neugestaltung der Unternehmenswebsite sinnvoll sein kann, erkläre dir die wichtigsten Anzeichen und gebe hilfreiche Tipps zur Problemlösung.

letzte Änderung im Nov 2022 | Lesezeit: 7 Minuten

Inhaltsverzeichnis

Wofür überhaupt eine Unternehmenswebsite?

An einer Website für das Unternehmen kommt man heutzutage nur schwer vorbei.

Die meisten Kunden erwarten eine Präsenz im Netz und damit auch die Möglichkeit, mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten. Nicht immer sind Mitarbeiter:innen sofort verfügbar und notwendig, wenn Kunden Fragen haben. Eine Webseite kann somit die erste Anlaufstelle für Neu- aber auch Bestandskunden sein. Ganz egal, welcher Wochentag oder welche Uhrzeit es ist. Aber auch neben der Funktion als Kommunikationskanal kann eine Unternehmenswebsite hilfreich sein.

Wichtig ist, dass weder eine bestehende, noch eine neue Website nur zum Selbstzweck erstellt und betrieben wird.

Die neu gestaltete Unternehmenswebsite und jede Unterseite sollte klare Nutzen haben. Und zwar nicht nur für das Unternehmen selbst, sondern auch für die Besucher:innen und damit auch die Kunden:innen des Unternehmens.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zur Neugestaltung?

Im besten Fall erfolgt eine Um- oder Neugestaltung der Unternehmenswebsite nicht mit einem großen und langwierigem Projekt. Die folgenden Anzeichen und Tipps lassen sich jederzeit überprüfen und anwenden und sollten auch zum Handwerkszeug bei Betrieb der Website gehören.

Die richtige Zeit ist für mich daher immer jetzt.

Im Unternehmenskontext kann es natürlich vorkommen, dass andere Projekte oder Themen wichtiger sind. Eine Neugestaltung sollte trotzdem nicht auf die lange Bank geschoben werden. Der Aufwand und die Kosten sind meist geringer als gedacht, die Effekte können aber beachtlich sein.

Wenn du bei den folgenden drei Anzeichen an deine Unternehmenswebsite denken musst, dann solltest diese auch zeitnah neu gestaltet werden.

3 Anzeichen, dass deine Unternehmenswebsite eine Neugestaltung benötigt

Entscheidest du dich für eine eigene Website, dann ist dies zwar mit mehr Aufwand verbunden, als ein Profil in einem sozialen Netzwerk zu erstellen, hat aber auch zahlreiche Vorteile. Wie bei materiellen Dingen zählt aber auch für eine Webseite: »Eigentum verpflichtet«.

Dabei ist es nicht so, dass Neugestaltung immer bedeutet, dass alles Bisherige weggeworfen und von vorn begonnen werden muss. Eine Website zu erstellen und dann monate- oder sogar jahrelang nicht mehr anzufassen ist aber weder für dich noch deine Kunden sinnvoll.

Und damit kommen wir zu den Anzeichen und Symptomen, wieso deine derzeitige Website nicht mehr so funktioniert wie erhofft und neu gestaltet werden sollte.

1. Deine Webseite wird nicht gut genug gefunden

Das erste Anzeichen kann sein, dass deine Seite überhaupt nicht oder schwierig gefunden wird.

Damit ist gemeint, dass die Seite bei Google oder anderen Suchmaschinen nicht auftaucht. Natürlich sorgt die reine Existenz der Seite nicht dafür, dass sie sofort bei Google auffindbar ist. Wenigstens der Unternehmensname und die Stadt sollten dafür sorgen, dass man in den Suchergebnissen auftaucht. Aber das ist nur das absolute Minimum.

Bietet dein Unternehmen besondere Leistungen an, sollten auch damit wenigstens gute Suchergebnisse erzeugt werden. Nur ein kleiner Teil deiner potenziellen Kunden sucht genau nach deinem Unternehmensnamen oder Produktbezeichnungen. Also sollte deine Seite auch zu weiteren passenden Suchworten auffindbar sein.

2. Die Ladezeiten sind sehr lang

Ein relativ klares Anzeichen, dass die Neugestaltung der Unternehmenswebsite nicht auf die lange Bank geschoben werden sollte, sind lange Ladezeiten.

Diese sind nicht nur für dich nervig, sondern sorgen nachgewiesen dafür, dass Besucher:innen deine Website direkt wieder verlassen. Das tollste Angebot und die beste Seite nützen nichts, wenn diese zu lange laden. Und lange bedeutet in diesem Fall bereits über 3 Sekunden. Ab dieser Zeit verlassen knapp die Hälfte der Besucher:innen die Website bereits wieder und sind nicht zufrieden.

3. Besucher:innen benötigen weitere Informationen

Ein nicht ganz so offensichtlicher und meiner Meinung nach oft übersehenes Anzeichen kann auch sein, wenn du zwar Besucher:innen auf der Webseite hast, diese aber weitere immer wieder ähnliche Informationen benötigen.

So kann es etwa sein, dass regelmäßig Mails oder Anrufen hereinkommen, die das Gleiche fragen. Für mich ein Zeichen dafür, dass die Informationen auf der Website nicht ausreichend sind. Oder es wird nach Daten gefragt, die eigentlich so auf der Website ersichtlich sein sollten. Wieder ein Anzeichen dafür, dass die Besucher nicht mehr der Website zurecht kommen.

6 Tipps zur Neugestaltung der Unternehmenswebsite

Nach den Anzeichen und Symptomen gehen wir den Problemen etwas genau auf den Grund und ich gebe Tipps zur Behebung.

Wie bereits geschrieben, sorgt nicht jedes Problem dafür, dass eine Neugestaltung der Unternehmenswebsite nötig ist. Ich teile die Gründe noch einmal in technische und inhaltliche Gründe auf. Da nicht jede:r alles an einer Website ändern kann und will, meiner Meinung nach eine sinnvolle Unterscheidung. So können die Aufgabenfelder bei der Neugestaltung einfach aufgeteilt werden.

Inhaltliche Tipps

Diese Tipps beziehen sich auf den Text selbst und sind damit auch für »Nicht-Technik-Nerds« einfach umsetzbar.

1. Der Webseiteninhalt immer aktuell halten

Nicht nur für die Besucher:innen deiner Website, sondern auch für dich und Google spielt die Aktualität der Inhalte eine bedeutungsvolle Rolle. So sollten etwa Ansprechpartner und Kontaktdaten korrekt sein, alle Links funktionieren oder auch Beschreibungen auf aktuelle Änderungen geprüft werden. Je nach Inhalt der Seite macht eine regelmäßige Prüfung und Überarbeitung der Inhalte Sinn.

2. Inhalte immer mit der Kundenansicht denken und erstellen

Eine Sache, die schnell in den Hintergrund gerät, sind die Empfänger. Allzu gerne werden die Besucher mit Informationen überflutet oder mit Fachbegriffen überfordert. Dabei ist die Fokussierung auf die Kundenansicht essenziell. Ein kurzer, einfacher Text kann deinem Kunden mehr helfen als ein langer, komplizierter.

„Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.“

3. Kundenintention berücksichtigen

Passend zur Kundensicht muss auch die Intention der Websitebesucher:innen berücksichtigt werden.

Nicht immer ist Zeit für lange Inhalte, Videos oder detaillierte Grafiken. Auf einem Handy konsumiert man anders, als auf einem Rechner. Und es möchte auch nicht jede:r sofort etwas kaufen. Es kann auch sein, dass sich Besucher lediglich informieren wollen oder ganz spezielle Fragen im Kopf haben.

Für alle diese Anwendungsfälle sollte es Inhalte und Möglichkeiten geben.

Technische Tipps

Jetzt wird es etwas technischer. Aber keine Angst, auch diese Probleme lassen selbst lösen. Und wenn nicht, bin ich auch für euch da 😉

4. Unternehmenswebsite für unterschiedliche Endgeräte optimieren und testen

Webseiten werden nicht mehr nur klassisch am Schreibtisch und damit am Rechner angeschaut.

Es gibt zahlreiche Handys, Tablets, Bildschirme, Smart-TVs und weitere Endgeräte. Und all diese Endgeräte haben unterschiedliche Auflösungen und Darstellungsmöglichkeiten. Deine Webseite sollte auf allen Endgeräten ordentliche dargestellt werden – Stichwort »Responsive Design«. Die meisten aktuellen Systeme sind dafür technisch gut vorbereitet, allerdings muss trotzdem sichergestellt werden, wie die Seite dargestellt wird.

5. Design der Website aktuell und verständlich gestalten

Unter dem Übergriff UI-/UX-Design wird die Nutzererfahrung und das optische Design einer Website zusammengefasst.

Dabei geht es nicht darum, jedem aktuellen Trend hinterherzurennen, sondern die Webseite so zu gestalten, dass sich die Besucher:innen darauf zurechtfinden. Dazu zählen auch Elemente wie die Navigations- und Menüstruktur. Diese sollte übersichtlich und nachvollziehbar gestaltet sein. Interaktions-Elemente sollten gängigen Konventionen folgen und so einfach identifizierbar sein.

6. Technische Vorgaben einhalten

Darunter verstehe ich das weite Feld der technischen Grundlagen, auf der eine Webseite beruht.

Es geht darum, dass etwa alle HTML-Elemente semantisch korrekt angewendet werden und die Webseite für Google und andere Webcrawler gut verständlich ist. Auch diese Vorgaben werden durch die meisten Content Management Systeme gut eingehalten, der Teufel liegt aber mitunter im Detail. Es sollte etwas geprüft werden, ob alle Seiten auch korrekt indiziert werden und die Sitemap aktuell ist.

Wie gehst du bei der Neugestaltung der Unternehmenswebsite vor?

All diese und noch weitere Elemente sind bei einer Website und deren Gestaltung wichtig. Doch was machst du mit den Informationen? Das kommt wie immer darauf an.

- Wenn du die bisherige Website selbst erstellt und bei den Tipps zustimmend genickt hast, dann kannst du die Tipps auch selbst umsetzen.

- Sollte die Website durch eine Agentur oder andere Dritte erstellt worden sein, dann wende dich am besten an die Leute dort. Sie können dir sicher helfen.

- Wenn deine Website schon älter ist oder aktuell nicht betreut wird, stehe ich dir natürlich auch gerne zur Verfügung.

Letztlich ist eine Neugestaltung auch nur eine Art Frühjahrsputz und die einzelnen Tipps und Elemente sollten regelmäßig geprüft werden.

Robert Janus Profilfoto

Hallo, ich bin Robert ✌🏼

Ich möchte zu agilem, digitalen Denken inspirieren und erstelle dafür Artikel wie diesen. Hier erfährst du noch mehr über mich.
Folge mir auch gerne auf LinkedIn.